Mango-Limetten-Cheesecake

Genießen Sie eine köstliche Erfrischung mit unserem veganen Mango-Limetten-Cheesecake. Dieses fruchtige Dessert ist cremig, süß und voller exotischer Aromen, die Ihren Gaumen verwöhnen werden.

Katharina Sachse By Katharina Sachse Total Time: ca. 4 Stunden (einschließlich Kühlzeit)
Mango-Limetten-Cheesecake

Genießen Sie eine köstliche Erfrischung mit unserem veganen Mango-Limetten-Cheesecake. Dieses fruchtige Dessert ist cremig, süß und voller exotischer Aromen, die Ihren Gaumen verwöhnen werden.

Typ: Dessert

Schlüsselwörter: Cheesecake

Gesamtzeit: 4 Stunden (einschließlich Kühlzeit)

Rezept-Zutaten:

Der vegane Mango-Limetten-Cheesecake ist ein erfrischendes und köstliches Dessert, das den exotischen Geschmack von frischer Mango mit der belebenden Säure von Limetten kombiniert. Dieser cremige und aromatische Käsekuchen wird ohne tierische Produkte hergestellt und ist perfekt für alle, die auf Milchprodukte verzichten möchten. Genießen Sie diesen leckeren Kuchen als süße Versuchung für besondere Anlässe oder als erfrischenden Leckerbissen an warmen Sommertagen.

Zutaten

Für den Boden:

  • 200 g Vollkornkekse (vegan)
  • 80 g geschmolzene vegane Margarine oder Kokosöl

Für die Füllung:

  • 400 g Cashewnüsse (eingeweicht)
  • 1 reife Mango, geschält und gewürfelt
  • Saft und abgeriebene Schale von 2 Limetten
  • 120 ml Kokosmilch
  • 80 ml Ahornsirup oder Agavendicksaft
  • 60 ml geschmolzene Kokosöl
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt
  • Eine Prise Salz

Zum Garnieren:

  • Frische Mangoscheiben
  • Limettenscheiben
  • Kokosraspeln

Anleitung

  1. Cashewnüsse einweichen: Die Cashewnüsse mindestens 4 Stunden oder über Nacht in Wasser einweichen, um sie weich zu machen. Abtropfen lassen und gründlich abspülen.

  2. Boden vorbereiten: Die Vollkornkekse in einer Küchenmaschine zerkleinern, bis sie feine Krümel ergeben. Die geschmolzene vegane Margarine oder Kokosöl hinzufügen und gut vermengen, bis die Krümel feucht sind. Die Keksmischung in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und gleichmäßig am Boden festdrücken. Für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen, um fest zu werden.

  3. Füllung zubereiten: Die eingeweichten Cashewnüsse zusammen mit den gewürfelten Mangostücken, Limettensaft und -schale, Kokosmilch, Ahornsirup oder Agavendicksaft, geschmolzenem Kokosöl, Vanilleextrakt und einer Prise Salz in einen Hochleistungsmixer geben. Alles zu einer glatten und cremigen Mischung pürieren.

  4. Cheesecake zusammensetzen: Die fertige Füllung gleichmäßig über den vorbereiteten Keksboden in der Springform gießen. Die Oberfläche glätten und die Form vorsichtig auf die Arbeitsfläche klopfen, um Luftblasen zu entfernen.

  5. Kühl stellen und fest werden lassen: Den Mango-Limetten-Cheesecake für mindestens 4 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen, damit er fest werden kann.

  6. Servieren und garnieren: Den gekühlten Cheesecake aus der Form lösen und auf eine Servierplatte geben. Mit frischen Mangoscheiben, Limettenscheiben und Kokosraspeln garnieren.

Tipps

  • Um die Cashewnüsse schneller einzuweichen, können Sie sie für etwa 1 Stunde in heißem Wasser einweichen.
  • Stellen Sie sicher, dass die Mango reif ist, damit sie eine süße und intensive Geschmacksnote zum Cheesecake beiträgt.
  • Wenn Sie möchten, können Sie den Käsekuchen vor dem Servieren mit einer dünnen Schicht Mangopüree oder Limettenzesten garnieren.

Serviervorschläge

Servieren Sie den veganen Mango-Limetten-Cheesecake als elegantes Dessert für besondere Anlässe oder als erfrischenden Genuss an warmen Sommertagen. Er passt gut zu einer Tasse frischem Tee oder einer Kugel veganem Vanilleeis. Genießen Sie jeden Bissen dieses cremigen und fruchtigen Kuchens!

Varianten

  • Experimentieren Sie mit anderen Früchten wie Erdbeeren, Ananas oder Passionsfrüchten, um verschiedene Geschmacksrichtungen zu kreieren.
  • Für eine knusprige Textur können Sie gehackte Nüsse oder Kokosflocken in den Keksboden einarbeiten.
  • Wenn Sie es süßer mögen, können Sie die Menge des Ahornsirups oder Agavendicksafts erhöhen.
Share This Article