Veganes Proteinbrot mit Körnern und Möhren

Dieses vegane Proteinbrot mit Körnern und Möhren ist eine köstliche, nährstoffreiche Wahl für eine pflanzliche Ernährung. Dank der Proteine aus Samen und Nüssen sowie den Ballaststoffen und Vitaminen der Möhren ist es besonders gesund. Einfach zuzubereiten, eignet es sich perfekt für Frühstück, Snacks oder als Beilage zu Salaten und Suppen. Dieses Rezept liefert dir ein saftiges, aromatisches Brot, das lange satt macht und viel Energie spendet.

Rina Rina Total Time: 1 Stunde 10 Minuten
Veganes Tofu Rührei

Dieses vegane Tofu-Rührei ist nicht nur ein großartiges Frühstück, sondern auch eine hervorragende Option für ein leichtes Mittag- oder Abendessen. Es ist schnell und einfach zuzubereiten, gesund und voller Geschmack. Probiere es aus und entdecke die Vielseitigkeit und den Genuss, den ein veganes Tofu-Rührei bieten kann.

Typ: Frühstück

Schlüsselwörter: Rührei

Vorbereitungszeit: 5M

Kochzeit: 20M

Gesamtzeit: 25M

Rezept-Zutaten:

Dieses vegane Proteinbrot mit Körnern und Möhren ist eine nährstoffreiche und leckere Option für alle, die eine pflanzliche Ernährung bevorzugen. Das Brot ist vollgepackt mit Proteinen aus verschiedenen Samen und Nüssen, sowie Ballaststoffen und Vitaminen aus Möhren. Es ist einfach zuzubereiten und eignet sich hervorragend für Frühstück, als Snack oder als Beilage zu Salaten und Suppen. Mit diesem Rezept backst du ein saftiges, aromatisches und gesundes Brot, das lange satt macht und dir Energie für den Tag liefert.

Zutaten

Für ein Brot (ca. 12 Scheiben) benötigst du folgende Zutaten:

Trockene Zutaten

  • 200 g Vollkornmehl
  • 100 g Haferflocken
  • 50 g Leinsamen
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 50 g Kürbiskerne
  • 50 g gehackte Mandeln
  • 1 Päckchen Backpulver (ca. 15 g)
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Brotgewürz (optional)

Feuchte Zutaten

  • 250 ml pflanzliche Milch (z.B. Hafer- oder Mandelmilch)
  • 50 ml Olivenöl
  • 200 g geraspelte Möhren
  • 100 g Sojajoghurt oder anderer veganer Joghurt
  • 2 EL Ahornsirup oder Agavendicksaft

Anleitung

Vorbereitung

  1. Vorheizen des Ofens: Heize den Backofen auf 180 Grad Celsius (Ober-/Unterhitze) vor.
  2. Kastenform vorbereiten: Fette eine Kastenform (ca. 25 cm lang) leicht ein oder lege sie mit Backpapier aus.

Trockene Zutaten mischen

  1. Mehl und Haferflocken: Gib das Vollkornmehl und die Haferflocken in eine große Schüssel.
  2. Samen und Nüsse: Füge die Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne und gehackten Mandeln hinzu.
  3. Backpulver und Gewürze: Rühre das Backpulver, Salz und das optionalen Brotgewürz unter die Mischung.

Feuchte Zutaten vorbereiten

  1. Möhren raspeln: Schäle die Möhren und rasple sie fein.
  2. Milch und Öl: Mische die pflanzliche Milch mit dem Olivenöl in einer separaten Schüssel.
  3. Joghurt und Sirup: Füge den Sojajoghurt und den Ahornsirup (oder Agavendicksaft) zur Milch-Öl-Mischung hinzu und verrühre alles gut.

Teig zubereiten

  1. Feuchte und trockene Zutaten kombinieren: Gib die feuchten Zutaten zu den trockenen Zutaten und vermische alles gründlich zu einem gleichmäßigen Teig.
  2. Möhren einarbeiten: Hebe die geraspelten Möhren unter den Teig, bis sie gleichmäßig verteilt sind.

Brot backen

  1. Teig in die Form füllen: Fülle den Teig in die vorbereitete Kastenform und streiche die Oberfläche glatt.
  2. Brot backen: Backe das Brot im vorgeheizten Ofen für ca. 50 Minuten. Mache eine Stäbchenprobe, um sicherzustellen, dass das Brot durchgebacken ist: Ein in die Mitte gestochenes Holzstäbchen sollte sauber herauskommen.
  3. Abkühlen lassen: Nimm das Brot aus dem Ofen und lasse es etwa 10 Minuten in der Form abkühlen. Anschließend stürze es auf ein Kuchengitter und lasse es vollständig auskühlen, bevor du es anschneidest.

Tipps

  • Variationen bei den Samen und Nüssen: Du kannst die Samen und Nüsse nach Belieben variieren. Zum Beispiel kannst du statt Mandeln auch Walnüsse oder Haselnüsse verwenden. Chiasamen sind ebenfalls eine gute Ergänzung.
  • Süße Variante: Für eine süßere Variante kannst du Rosinen oder getrocknete Cranberries hinzufügen.
  • Glutenfrei: Verwende glutenfreie Haferflocken und eine Mischung aus glutenfreiem Mehl, um eine glutenfreie Version des Brotes zu backen.
  • Länger frisch: Bewahre das Brot in einer luftdichten Box auf. Es hält sich so etwa 4-5 Tage frisch. Du kannst es auch in Scheiben schneiden und einfrieren. Zum Auftauen einfach bei Raumtemperatur liegen lassen oder kurz im Toaster aufwärmen.

Serviervorschläge

  • Zum Frühstück: Genieße das Brot mit pflanzlichem Aufstrich, wie Avocado, Hummus oder veganem Frischkäse. Auch Marmelade oder Erdnussbutter schmecken hervorragend dazu.
  • Als Snack: Schneide das Brot in dünne Scheiben und serviere es mit frischem Obst oder Gemüse.
  • Beilage zu Salaten und Suppen: Das Brot passt wunderbar zu frischen Salaten oder warmen Suppen. Besonders lecker ist es in Kombination mit einer herzhaften Linsensuppe oder einem bunten Gemüse-Salat.

Varianten

Mediterranes Proteinbrot

Füge zur Grundmischung getrocknete Tomaten (in kleine Stücke geschnitten), Oliven und frische Kräuter wie Rosmarin und Thymian hinzu. Dies verleiht dem Brot ein mediterranes Flair und eine extra Portion Geschmack.

Nussiges Proteinbrot

Erhöhe die Menge der Nüsse und füge Walnüsse, Haselnüsse und Cashewkerne hinzu. Diese Variante ist besonders knusprig und hat einen intensiveren nussigen Geschmack.

Fruchtiges Proteinbrot

Mische getrocknete Früchte wie Aprikosen, Feigen und Rosinen unter den Teig. Dies ergibt ein süßeres Brot, das ideal als Snack oder zum Frühstück geeignet ist.

Fazit

Dieses vegane Proteinbrot mit Körnern und Möhren ist eine vielseitige und gesunde Ergänzung für jede Küche. Es ist einfach zuzubereiten, bietet zahlreiche Variationsmöglichkeiten und passt zu vielen Gelegenheiten. Ob zum Frühstück, als Snack oder Beilage – dieses Brot überzeugt durch seine reichhaltigen Nährstoffe und den tollen Geschmack. Probier es aus und finde deine Lieblingsvariante!

Share This Article