Veganes Sandwich mit Kichererbsenpastetchen, Avocado, Gurke und Gemüse in Roggenbrot

Dieses vegane Sandwich kombiniert Kichererbsenpastetchen, cremige Avocado, knackige Gurke und frisches Gemüse in herzhaftem Roggenbrot. Es ist eine nahrhafte, leckere und sättigende Mahlzeit, die perfekt für ein schnelles Mittagessen oder ein Picknick geeignet ist. Mit einer Fülle von Aromen und Texturen bietet dieses Sandwich ein befriedigendes Geschmackserlebnis, das sowohl Veganer als auch Nicht-Veganer begeistert.

Rina Rina Total Time: 35 Minuten
Vegan sandwich with chickpea patty, avocado, cucumber and greens in rye bread in children's hands, top view.
Veganes Sandwich mit Kichererbsenpastetchen, Avocado, Gurke und Gemüse in Roggenbrot

Dieses vegane Sandwich vereint Kichererbsenpastetchen, cremige Avocado, knackige Gurke und frisches Gemüse in herzhaftem Roggenbrot. Es ist eine nahrhafte, köstliche und sättigende Mahlzeit, ideal für ein schnelles Mittagessen oder ein Picknick. Mit einer Vielzahl von Aromen und Texturen bietet dieses Sandwich ein befriedigendes Geschmackserlebnis, das sowohl Veganer als auch Nicht-Veganer begeistert.

Typ: Frühstück, Abendessen

Schlüsselwörter: Veganes Sandwich

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Kochzeit: 15 Minuten

Gesamtzeit: 35 Minuten

Rezept-Zutaten:

Dieses vegane Sandwich kombiniert Kichererbsenpastetchen, cremige Avocado, knackige Gurke und frisches Gemüse in herzhaftem Roggenbrot. Es ist eine nahrhafte, leckere und sättigende Mahlzeit, die perfekt für ein schnelles Mittagessen oder ein Picknick geeignet ist. Mit einer Fülle von Aromen und Texturen bietet dieses Sandwich ein befriedigendes Geschmackserlebnis, das sowohl Veganer als auch Nicht-Veganer begeistert.

Zutaten

Für die Kichererbsenpastetchen

  • 1 Dose (400 g) Kichererbsen, abgetropft und abgespült
  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 Karotte, gerieben
  • 2 EL Haferflocken
  • 2 EL Mehl (z.B. Weizenmehl oder Kichererbsenmehl)
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Salz
  • Pfeffer nach Geschmack
  • 2 EL Olivenöl zum Braten

Für das Sandwich

  • 4 Scheiben Roggenbrot
  • 1 reife Avocado, in Scheiben geschnitten
  • 1/2 Gurke, in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 Tomate, in Scheiben geschnitten
  • Einige Blätter frischer Spinat oder Rucola
  • 1 kleine rote Zwiebel, in Ringe geschnitten
  • Vegane Mayonnaise oder Hummus (optional)
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Anleitung

Zubereitung der Kichererbsenpastetchen

  1. Kichererbsen vorbereiten: Die abgetropften Kichererbsen in eine große Schüssel geben und mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer grob zerdrücken. Es sollten noch einige Stückchen sichtbar sein, um eine gute Textur zu gewährleisten.
  2. Gemüse und Gewürze hinzufügen: Die fein gehackte Zwiebel, den Knoblauch, die geriebene Karotte, Haferflocken, Mehl, Kreuzkümmel, Paprikapulver, Kurkuma, Salz und Pfeffer zu den Kichererbsen geben. Alles gut vermengen, bis eine formbare Masse entsteht. Wenn die Masse zu trocken ist, ein wenig Wasser hinzufügen; wenn sie zu feucht ist, etwas mehr Mehl einarbeiten.
  3. Pastetchen formen: Aus der Mischung kleine Pastetchen formen, die etwa die Größe eines Burgers haben.
  4. Pastetchen braten: In einer Pfanne das Olivenöl bei mittlerer Hitze erhitzen. Die Kichererbsenpastetchen in die Pfanne geben und auf jeder Seite etwa 5-7 Minuten braten, bis sie goldbraun und knusprig sind. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Zusammenstellen des Sandwiches

  1. Roggenbrot vorbereiten: Die Roggenbrotscheiben nach Belieben leicht toasten.
  2. Sandwich zusammenstellen: Auf zwei Scheiben des getoasteten Roggenbrots eine Schicht vegane Mayonnaise oder Hummus streichen (optional). Die Avocadoscheiben gleichmäßig darauf verteilen und mit einer Prise Salz und Pfeffer würzen.
  3. Gemüse hinzufügen: Die Kichererbsenpastetchen auf die Avocadoschicht legen. Darauf die Gurkenscheiben, Tomatenscheiben, Spinat- oder Rucolablätter und Zwiebelringe verteilen.
  4. Sandwich vollenden: Die anderen zwei Scheiben Roggenbrot darauflegen und leicht andrücken.

Tipps

  • Kichererbsenpastetchen vorbereiten: Die Pastetchen können im Voraus zubereitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden. Sie lassen sich auch gut einfrieren und bei Bedarf schnell aufwärmen.
  • Avocado frisch halten: Um zu verhindern, dass die Avocado braun wird, kannst du sie mit etwas Zitronensaft beträufeln.
  • Geschmack anpassen: Experimentiere mit zusätzlichen Gewürzen wie Koriander oder Petersilie in den Kichererbsenpastetchen für eine zusätzliche Geschmacksnote.

Serviervorschläge

  • Mit Beilagen: Serviere das Sandwich mit einer Beilage aus Süßkartoffelpommes oder einem frischen Gemüsesalat.
  • Als Wrap: Du kannst das Sandwich auch als Wrap zubereiten, indem du alle Zutaten in eine Tortilla wickelst.
  • Zum Mitnehmen: Dieses Sandwich eignet sich hervorragend zum Mitnehmen für die Arbeit oder ein Picknick. Wickel es fest in Pergamentpapier oder Alufolie ein, damit es gut zusammenhält.

Varianten

Mediterrane Variante

  • Zutaten: Füge schwarze Oliven, getrocknete Tomaten und eine Prise Oregano zu den Kichererbsenpastetchen hinzu.
  • Sauce: Verwende stattdessen eine Tahini-Sauce anstelle von veganer Mayonnaise oder Hummus.

Asiatische Variante

  • Gewürze: Würze die Kichererbsenpastetchen mit Sojasauce, Ingwer und Sesamöl.
  • Zusätzliche Zutaten: Garniere das Sandwich mit geriebenen Karotten, Rotkohl und Sriracha-Sauce.

Mexikanische Variante

  • Gewürze: Ergänze die Pastetchen mit Kreuzkümmel, Koriander und Chilipulver.
  • Zusätzliche Zutaten: Füge Jalapeños, schwarze Bohnen und Maiskörner zum Sandwich hinzu und serviere es mit einer veganen Sour-Cream-Sauce.

Fazit

Dieses vegane Sandwich mit Kichererbsenpastetchen, Avocado, Gurke und Gemüse in Roggenbrot bietet eine ausgewogene und nahrhafte Mahlzeit, die sowohl schmackhaft als auch gesund ist. Die einfache Zubereitung und die vielfältigen Variationsmöglichkeiten machen es zu einem idealen Gericht für verschiedene Anlässe. Genieße die Kombination aus cremiger Avocado, knusprigen Pastetchen und frischem Gemüse – ein Genuss für den Gaumen und ein Highlight auf dem veganen Speiseplan.

Share This Article